27.09.2018 @ 13.12Uhr
Sechster Spieltag und so allmählich zeigt sich, wo die Reise unseres Vereins in dieser Saison hingehen kann. Auf einen vielversprechenden Saisonstart folgten gegen Sandhausen und den Meidericher Sportverein zwei Unentschieden. Jetzt nicht nachlassen!
Die Fahrt bestritten 250 Unioner endlich mal wieder auf der Schiene. Allenfalls bedauernswerte Staatsknechte an den Bahnhöfen waren zwar immer in Sichtweite, aber nicht im Zug. Dementsprechend entspannt wurden die Kilometer runtergerissen und der Zielbahnhof mit einer kleinen Verspätung erreicht.
Beim obligatorischen Marsch zum Stadion machten die vielen getragenen Uniontrikots schon was her.
Von der ersten Hälfte sind fast nur Standards und viel Gestochere in Erinnerung geblieben. Kurz vor der Halbzeit dann doch noch der Führungstreffer, der dem Charakter der Partie gerecht wird: halbgare Hereingabe von außen, in die Mitte abgewehrt und draufgehalten. Arminentorwart Ortega im Pech, da der Ball noch abgefälscht wurde.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gab es als Teil des Aktionsspieltages eine akustische und optische Aktion gegen die Bewerbung des DFB für die EM 2024 mit einem Pfeifkonzert und den Spruchbändern "Wir brauchen keine gekaufte EM, sondern Veränderungen! - United by money - korrupt im Herzen Europas". Der letzte Teil wurde links und rechts von dem Logo jener Bewerbung sowie dem Logo der UEFA flankiert. Ob Deutschland für ein geldgeiles Konstrukt, an dem sich nichts zu ändern scheint, am 27. September den Zuschlag erhält, wird man sehen. Wünschenswert ist dieser Zirkus 2024 im eigenen Land ganz sicher nicht.
Zwanzig Minuten nach Wideranpfiff dann der unnötige Ausgleichstreffer. Kotz! Das Geschehen auf dem Rasen dann weiter eher mühsam und mit wenigen heißen Torraumszenen. Uninspirierte Schüsse aus der Distanz, das war es dann auch schon. Von der Leichtigkeit des Saisonstarts war hier nichts mehr zu sehen.
Die Leistung im Gästeblock war phasenweise sehr ordentlich. Gute Mitmachquoten zeigten, dass hier heute alle richtig Bock auf das Spiel hatten. Dieser Funke wollte aber nicht so recht überspringen.
Gegen Kiel muss die Mannschaft noch mal zeigen, was in ihr steckt!

Abseits unseres geschlossenen Anreiseweges begleiteten noch vier unserer Gruppenmitglieder den neu gegründeten Stiftungsshuttle der Stiftung des 1.FC Union Berlin, für den wir auf dieser Fahrt die Patenschaft übernommen haben. Sicher eine gute Sache um es gehandicapten Unionern zu ermöglichen ihren Verein auswärts zu begleiten, für die wir an dieser Stelle auch gern noch einmal werben möchten.

Und niemals vergessen...
...Eisern Union!







Copyright © HammerHearts '04 2004-2013
Startseite | Neues | HH'04 | FAQ | Kontakt | Links